Projektwoche 2019: „Eine Reise um die Welt“

Vom 24. bis 28. Juni 2019 begaben sich die Kinder in der Projektwoche auf Weltreise. Eine Kinderbefragung durch die ErzieherInnen zeigte uns die Themen und Interessen der Kinder auf, die am Nachmittag im Hort umgesetzt wurden.

Einige Fragen der Kinder waren allgemeiner Natur, sodass diese in Vorbereitung auf die Projektwoche in den Wochen zuvor nachmittags aufgegriffen wurden. So beschäftigten sich die Kinder mit dem Themen Berge und Gebirge, Klima- und Vegetationszonen, Tiere aller Welt, Aussehen der Menschen, Erfindungen unterschiedlicher Länder sowie mit der Entstehung der Menschheit, der Erde und der Kontinente.

 

In der Projektwoche gab es täglich zu jedem Kontinent viel zu entdecken, auszuprobieren und spielerisch zu lernen:

Afrika:

Im Tierreich war Wissen gefragt, denn einheimische Tiere sollten korrekt auf eine Leinwand gesteckt werden. So entstand, mit Hilfe von Atlanten und Lexika, eine riesige Wand afrikanischer Lebewesen. Traditionelle Tänze, Spiele und Musik standen danach im Mittelpunkt. Es wurde zu fremdartigen Klängen gelauscht und im Gruppenrahmen verschiedene Bewegungsspiele genutzt, um sich ein Bild afrikanischer Lebensweise zu machen. Am Afrika Holzpuzzel schauten wir uns die einzelnen Länder an, verglichen die Größen und nahmen Maß mit Deutschland. Wir griffen außerdem, über eine Bildergeschichte, das Thema Flucht auf. Zum Abschluss kochten wir ein senegalesisches Mafé. Mit dieser traditionell vegetarischen Speise aus Erdnussbutter, Kohlrabi, Chilli, Karotten, Kartoffeln und Reis tauchten wir zusammen in das bunte Leben Afrikas ein.

Asien:

Am Montag bereiteten die Kinder in der Kinderküche pakistanische Gerichte zu. Als Hauptspeise gab es Dal Chawal und Chicken Korma mit Chutney. Der leckere Duft der asiatischen Gewürze zog durch das ganze Schulhaus, sodass sich in der Kinderküche immer mehr Köche und Köchinnen einfanden. Auch die Nachspeise Kheer und der selbst zubereitete Lassi stießen auf große Begeisterung. In der Bibliothek beschäftigten sich interessierte Kinder am Dienstag mit den Themen Leben in Asien, Glaube, Religion, Kultur, Geografie, Feste und Kleidung. Darüber hinaus wurden verschiedene Schriften und Sprachen beleuchtet sowie eigene Wörter auf Chinesisch und Japanisch geschrieben. Im Anschluss dessen setzten sich einige Kinder mit ihrem chinesischen Tierkreiszeichen auseinander. Am Mittwoch entspannten sich einige Kinder in den Kursen „Yoga und Meditation“ im Musik- und Bewegungsraum oder tanzten zu asiatischer Musik.

Europa:

Die Weltreise durch Europa startete mit dem Kennenlernen der 47 Länder. Dabei lernten die Kinder zahlreiche Flaggen von verschiedenen Ländern kennen. Die Sätze „Ich heiße …“, „Ich wohne in Dresden“ sowie „Ich bin gerne im Hort“ wurden beispielsweise in kroatisch, spanisch, finnisch und englisch übersetzt. Danach setzten wir die Reise fort und die Kinder schauten sich traditionelle Kleidung an. Unterschiede und Gemeinsamkeiten wurden erkannt und Lieblingsdetails aufgezählt. Danach entworfen die Schüler verschiedene Trachten nach ihren Wünschen. Mittwoch reisten die Kinder nach Deutschland. Fakten zu Deutschland wurden gemeinsam zusammengetragen. Unter Anderem wurden dabei folgende Fragen beantwortet: Was ist eigentlich die Stadt mit den meisten Einwohnern? Was ist typisch deutsch? Und welche Erfindungen kommen aus Deutschland?

Amerika:

Am Dienstag beschäftigten die Kinder sich mit Folklore aus Mexiko. Sie konnten Bilder zeichnen und Armbänder gestalten. Am Mittwoch setzen sich die Kinder mit der amerikanischen Küche auseinander und bereiteten selbst gesunde Burger her. Am Donnerstag lernten die Kinder verschiedene Informationen über Amerika kennen. Wir haben über Sehenswürdigkeiten, Ureinwohner, Landschaften und vieles mehr gesprochen, während wir uns Fotos angeschaut haben und in Büchern stöberten.

Antarktis:

Am Montag haben wir gemeinsam geforscht, was die Antarktis ist, wie kalt es dort ist und welche Tiere in der Antarktis leben. Einen Film über die Arktis und Antarktis haben wir am Dienstag geschaut. Wir haben viel über die Unterschiede und Besonderheiten von Nord- und Südpol erfahren. Am Mittwoch haben wir aus Zeitungspapier ein großes Iglu entstehen lassen.

Ozeanien:

Am Montag begann die Erkundung des Kontinents Ozeanien im Atelier. Dort gab es die Möglichkeit Regenmacher herzustellen und zu verzieren. Dabei nutzen die Kinder die Maltechnik „Dot paining“ (Punktmalerei), die die australischen Ureinwohner prägten, um die Regenmacher zu gestalten.

In der Kinderküche buken die Kinder am Dienstag „Anzac Biscuits“. Die Kekse sollen der Australischen und Neuseeländischen Armee („Australian and New Zealand Army Corps“) im 1. Weltkrieg gesandt worden sein. Es sind nahrhafte und lange haltbare Kekse, die unter anderem Haferflocken, Kokosraspeln und Honig enthalten.

Am Mittwoch lernten die Kinder Länder kennen, die zum Kontinent Ozeanien zählen. Dabei erfuhren sie, wie die zugehörigen Flaggen aussehen, wo die Länder auf der Weltkarte zu finden sind und gestalteten selber ein kleines Flaggenbuch.