Osterferien 2017

Am Dienstag fanden die Kinder langsam und entspannt in den ersten Horttag hinein. Sie frühstückten und spielten im Bauzimmer oder Entspannungszimmer miteinander. Um 9 Uhr planten wir unsere Ferienwoche und die Kinder bewiesen wieder jede Menge Kreativität in ihren Vorschlägen. Nach dem Mittagessen begann die Ostersuche, denn der Osterhase hatte auch dem Hort etwas gebracht. Die Kinder suchten im gesamten Schulhaus und entdeckten unter anderem Springseile, Kegel und eine geheimnisvolle Schatzkiste. Nach einem neugierigen Blick in die Kiste fanden die Kinder, dass dringend benötigte neue Sandspielzeug darin.

Mittwoch ging es ins Kuddeldaddeldu. Leider verpassten wir unsere Bahn und mussten daher einen kleinen Umweg nehmen und ein größeres Stück zu Fuß laufen. Dennoch schafften wir es pünktlich da zu sein. Im Kuddeldaddeldu angekommen, mussten die Kinder und Erzieher sich wieder in Geduld üben, da sich eine längere Warteschlange davor tummelte. Das steigerte jedoch noch mal die Vorfreude! Nach dem wir endlich dran waren, verteilten die Kinder sich schnell. Einige spielten mit Herrn Lai Fanger durch den Hindernisparcour, andere fuhren mit den Fahrzeugen oder spielten Videospiele. Nach 2 Stunden ging es erschöpft zurück in den Hort und die Kinder freuten sich schon auf das Mittagessen. Am Nachmittag gab es noch ein kleines Osterbasteln. Hier wurden fleißig Osterhasen gebastelt.

Tags darauf besuchten wir das „Boss Baby“ im Kino. Nach dem Film freuten wir uns schon auf die frisch gekochten Nudeln mit Tomatensoße, welche sich die Kinder für den hortinternen Kochtag gewünscht hatten und selbst mit Hilfe von zwei Erziehern zubereiteten. Eine große Tafel wurde vorbereitet und einige Kinder falteten schöne Servietten. Es entstand eine bunte lange Tafel an der alle Kinder Platz fanden und gemeinsam Essen konnten. Anschließend spielten die Kinder mit ihren mitgebrachten Spielzeug zum Spielzeugtag.

Der letzte Ausflug der Woche ging ins DDR-Museum. Dort konnten die Kinder unter Anderem einige Trabis, DDR-Spielzeug oder auch typische Einrichtungsgegenstände aus DDR-Zeiten bestaunen. Um den Tag abzuschließen, fand das Pantoffelkino nach dem Mittagessen statt. Hier suchten sich die Kinder den Film „Sing“ heraus und klatschten  begeistern nach jedem Auftritt eines Tieres.